Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.10.2018
Glasfaserausbau
Breitband: Datenerhebung läuft
Der Wirtschaftsausschuss gab grünes Licht für die Erstellung eines so genannten Markterkundungsverfahrens. Das ist notwendig, um Fördergelder zu erhalten.
Der erste Schritt in Sachen Breitband-Ausbau XXL ist geschafft: Der Wirtschaftsausschuss des Landkreises hat die Kreisverwaltung ermächtigt, nach Abstimmung mit dem Breitband-Kompetenz-Zentrum Niedersachsen ein Markterkundungsverfahren für den Kreis durchzuführen. Zuvor hatte der Kreisausschuss bereits grünes Licht gegeben. Wie berichtet, hatte sich Landrat Jörg Bensberg mit allen Bürgermeistern aus dem Ammerland überlegt, wie die Lücken in der Internetversorgung zu schließen sind. Schließlich sind rund 5 900 Haushalte weitgehend abgekoppelt. Ergebnis: Es muss ein gigantisches Ausbauprogramm gestemmt werden, damit auch das letzte Gebäude mit Glasfaser versorgt werden kann. Bei dem Mammutprojekt geht es um weit verstreute Gebäude im Landkreis, deren Erschließung voraussichtlich einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag und eine Bauzeit von mehreren Jahren dauern wird. Um Fördertöpfe anzapfen zu können, empfiehlt das Land, jenes Markterkundungsverfahren für das gesamte Kreisgebiet (unter Aussparung der bereits geförderten Projektgebiete) zu starten und Ende 2018 abzuschließen, um 2019 rechtzeitig einen Antrag auf Bundesfördermittel stellen zu können. Denn: Mit dem Ergebnis des Markterkundungsverfahrens ist die Förderfähigkeit des beantragten Gebiets nachzuweisen und eine vorläufige Schätzung des voraussichtlichen Förderbedarfs vorzunehmen. Im Zusammenhang mit einem neuen Giganetzausbauprojekt ist zudem geplant, auch für die Breitbanderschließung der Schulen Förderanträge zu stellen. Deshalb sollen auch die Schulen ins Markterkundungsverfahren integriert werden.
Suche
Termine
Facebook